Auszug aus unseren Statuten

ein-herz-fuer-baeume.org

Der Name der Foundation lautet CFC Tree & Forest Foundation

Kemp House
City Road 160
EC1V2NX London
UK

HAFTUNG DER MITGLIEDER

Die Haftung der Mitglieder ist auf einen Betrag von höchstens 100 GBP begrenzt, d. h. auf den Betrag, den jedes Mitglied verpflichtet, im Falle seiner Mitgliedschaft oder innerhalb eines Jahres, nachdem es aufgehört hat, an das Vermögen der Wohltätigkeitsorganisation zu erwirken

Die Aufgaben der Wohltätigkeitsorganisation (“Objekte”) sind das pflanzen von Bäumen und Erhalt von Wäldern. Ein natürlicher  Anbau von Bäumen und Erschaffung und Erhalt von Wäldern, indem Tiere und Pflanzen für eine grüne Biodiversität sorgen.

In Partnerschaft mit anerkannten Agenturen (Schulen, Unterstützungsgruppen und andere  registrierte Organisationen) zusammenzuarbeiten, um den Bedarf zu ermitteln.

Direkte Zuwendungen für solche Bäume oder Wälder und ihre Besitzer und ihren Ranger wie Geschenke, Erfahrungen, Belohnungen und oder Übernahme mit monatlicher Belastungszahlung an den Eigentümer / Ranger

Nichts in den Artikeln genehmigt eine Anwendung des Vermögens der Wohltätigkeitsorganisation für Zwecke, die nicht wohltätig sind, nach denen Abschnitt 7 des Charities and Trustee Investment (Schottland) Act 2005 und/oder Section 2 des Charities Act (Nordirland) 2008

5.            BEFUGNISSE

Die Foundation hat die Macht, alles zu tun, was berechnet wird, um ihre Objekte zu fördern, oder förderlich oder nebensächlich ist, dies insbesondere zu tun, die Foundation trifft die Entscheidung

5.1          Mittel durch Abonnement, Spende oder auf andere Weise zu beschaffen, sofern die Wohltätigkeitsorganisation dabei keine steuerpflichtige permanente Handelstätigkeit ausüben darf und alle einschlägigen gesetzlichen Vorschriften einhalten muss.

5.2          eine Finanzierung oder sonstige Vereinbarung mit einer Regierung oder einer anderen Behörde (oberste, kommunale, lokale oder sonstige) einzugehen und von dieser Regierung oder Behörde alle Rechte, Zugeständnisse, Privilegien, Lizenzen und Genehmigungen zu erhalten

5.3          Studios, Werkstätten und andere Räumlichkeiten und Einrichtungen, Material und Ausrüstung zur Verfügung zu stellen und andere praktische Hilfe oder Einrichtungen zu leisten, die die Wohltätigkeitsorganisation für angebracht hält;

5.4          Schulungen, Tagesschulen, Vorlesungen, Seminare, Kurse, Veranstaltungen, Besuche vor Ort, Vorträge, Aktivitäten zum Austausch von Kompetenzen, Ausstellungen und Ausstellungen zu betreiben, zu organisieren, zu fördern und zu veranstalten und Vorlesungen, Lehrern, Tutoren, Künstlern und der breiten Öffentlichkeit Zugang zu diesen zu gewähren und jede Art von finanzieller Unterstützung in dieser Hinsicht unter der Frage des Vertrauens oder Bedingungen (wenn an) zu gewähren, wie die Wohltätigkeitsorganisation es für angebracht hält,

5.5          um Eine Immobilie zu kaufen, zu vermieten oder im Austausch zu erwerben oder anderweitig zu erwerben und sie für die Nutzung zu erhalten und auszustatten.

5.6          Verkauf, verpachtet oder anderweitig veräußert das Eigentum der Wohltätigkeitsorganisation ganz oder teilweise, sofern die Wohltätigkeitsorganisation bei der Ausübung dieser Befugnis die Paragraphen 36 und 27 des Charities Act 1993 in der durch das Wohltätigkeitsgesetz 2006 geänderten Fassung einhalten muss.

5.7          Geld zu leihen und das gesamte oder einen Teil des Vermögens der Wohltätigkeitsorganisation als Sicherheit für die Rückzahlung des geliehenen Geldes oder als Sicherheit für einen Zuschuss oder die Erfüllung einer Verpflichtung in Rechnung zu stellen, sofern die Wohltätigkeitsorganisation gegebenenfalls die Paragraphen 38 und 39 des Charity Act 1993 in der durch den Charities Act 2006 geänderten Fassung einhalten muss, wenn sie Land verpfänden will.

5.8          Mit anderen Wohltätigkeitsorganisationen, Freiwilligenorganisationen und gesetzlichen Behörden zusammenzuarbeiten und mit ihnen Informationen und Beratung auszutauschen.

5.9          Gründung oder Unterstützung von gemeinnützigen Stiftungen, Vereinigungen oder Institutionen, die für einen der in den Objekten enthaltenen gemeinnützigen Zwecke gegründet wurden

5.10       eine Partnerschaft oder Joint Venture-Vereinbarung mit einer anderen Wohltätigkeitsorganisation zu erwerben, mit ihr zu fusionieren oder eine Partnerschaft oder ein Joint Venture einzugehen

5.11       Die Einnahmen als Reserve für künftige Ausgaben, jedoch nur in Übereinstimmung mit einer schriftlichen Politik über Reserven (z. B. Waldkauf) beiseite zu legen.

5.12       Die für die Ausübung der Arbeit der Wohltätigkeitsorganisation erforderlichen Mitarbeiter einzustellen und zu vergüten, und zu diesem Zweck darf die Wohltätigkeitsorganisation einen Direktor nur insoweit einstellen oder entlohnen, als dies gemäß Artikel 7 gestattet ist und sofern er die Bedingungen des Artikels erfüllt.

5.13       Geld einzuzahlen oder anzulegen, einen professionellen Fondsmanager einzustellen und dafür zu sorgen, dass die Investitionen oder sonstigen Gegenstände der Wohltätigkeitsorganisation auf die gleiche Weise und unter den gleichen Bedingungen gehalten werden, wie es die Treuhänder eines Trusts nach dem Treuhändergesetz 2000 tun dürfen

5.14       Geld zu leihen und Kredite zu vergeben, Sicherheit für solche Kredite und Kredite zu nehmen und Zusicherungen zu geben oder Sicherheit für die Erfüllung von Verträgen durch eine Person oder ein Unternehmen zu geben.

5.15       Eröffnung und Betrieb von Bankkonten für Bankgeschäfte und das Zeichnen, Annehmen, Bestätigen, Ausstellen oder Ausführen von Schuldscheinen, Wechseln, Schecks und anderen Instrumenten.

5.16       Das Eigentum der Wohltätigkeitsorganisation gegen ein absehbares Risiko zu versichern und andere Versicherungspolicen abzuschließen, die von den Direktoren zum Schutz der Wohltätigkeitsorganisation als notwendig erachtet werden.

5.17       Entschädigungsversicherung für die Direktoren gemäß und unter den Bedingungen in   Section  73F des Charities Act 1993

5.18       Aus den Mitteln der Wohltätigkeitsorganisation die Kosten für die Gründung und Registrierung der Wohltätigkeitsorganisation sowohl als Unternehmen als auch als Wohltätigkeitsorganisation zu

5.19       alle anderen rechtmäßigen Dinge zu tun

6.            ANWENDUNG VON EINKOMMEN UND EIGENTUM

6.1          Das Einkommen und Eigentum der Wohltätigkeitsorganisation wird ausschließlich für die Förderung genutzt.

6.2          Ein Direktor hat Anspruch auf Erstattung aus dem Eigentum der Wohltätigkeitsorganisation oder kann aus diesem Vermögen angemessene Kosten, die ihm im Namen der Wohltätigkeitsorganisation ordnungsgemäß entstanden sind.

6.3          Ein Direktor kann in den Genuss eines Treuhandversicherungsschutzes kommen, der auf Kosten der Wohltätigkeitsorganisation gemäß und unter den Bedingungen des Paragraphen 73F des Wohltätigkeitsgesetzes von 1993 erworben wurde.

6.4          Ein Direktor kann von der Wohltätigkeitsorganisation eine Entschädigung erhalten, wenn es der Artikel 33 greift.

6.5          Ein Direktor darf keine anderen Leistungen oder Zahlungen erhalten, es sei denn, er ist durch Artikel 7 abgedeckt.

6.6          Vorbehaltlich des Artikels 7 darf keines der Einkünfte oder Vermögens der Wohltätigkeitsorganisation direkt oder indirekt als Dividende, Bonus oder anderweitig als Gewinn an ein Mitglied gezahlt oder übertragen werden.

6.6.1      Eine Leistung der Wohltätigkeitsorganisation in der Eigenschaft eines Begünstigten der Wohltätigkeitsorganisation.

6.6.2      Angemessene Vergütung für alle Waren oder Dienstleistungen, die an die Wohltätigkeitsorganisation gestellt werden.

7.            LEISTUNGEN UND ZAHLUNGEN AN WOHLTÄTIGKEITSDIREKTOREN UND VERBUNDENE PERSONEN

7.1          Allgemeine Bestimmungen

Kein Direktor oder verbundene Person darf

7.1.1 kaufen von Waren oder Dienstleistungen die von der Wohltätigkeitsorganisation zu Bedingungen, die für Mitglieder der Öffentlichkeit gelten.

7.1.2      Waren, Dienstleistungen oder jegliches Interesse an Grundstücken der Wohltätigkeitsorganisation

7.1.3      von der Wohltätigkeitsorganisation beschäftigt werden oder eine Vergütung erhalten

7.1.4      sowie alle anderen finanziellen Vorteile aus der Wohltätigkeitsorganisation.

Sofern die Zahlung nicht durch Artikel 7.2 zulässig oder vom Gerichtshof der Kommission genehmigt wurde.

In diesem Artikel 7.1 bedeutet ein “finanzieller Vorteil” einen direkten oder indirekten Vorteil, der entweder Geld ist oder einen monetären Wert hat.

7.2          Umfang und Befugnisse, die die Vorteile von Direktoren oder verbundenen Personen ermöglichen.

7.2.1      Ein Direktor oder eine verbundene Person kann eine Leistung von der Wohltätigkeitsorganisation in der Eigenschaft des Begünstigten der Wohltätigkeitsorganisation erhalten, sofern die Mehrheit der Direktoren nicht auf diese Weise profitiert

7.2.2      Ein Direktor oder eine verbundene Person kann einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen oder von Waren, die im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen erbracht werden, abschließen, sofern dies gemäß den
Bestimmungen des Abschnitts 73A bis 73C des Wohltätigkeitsgesetzes 1993 zulässig ist.

7.2.3      Vorbehaltlich des Artikels 7.3 kann ein Direktor oder eine verbundene Person der Wohltätigkeitsorganisation Gutes zur Verfügung stellen, das nicht im Zusammenhang mit Dienstleistungen erbracht wird, die der Direktor oder eine verbundene
Person der Wohltätigkeitsorganisation zur Verfügung stellt.

7.2.4      Ein Direktor oder eine verbundene Person kann Zinsen auf Geld erhalten, das der Wohltätigkeitsorganisation zu einem angemessenen und angemessenen Zinssatz geliehen wird, der 2 % (oder mehr) pro Jahr unter dem Basiszinssatz einer Clearingbank an die von den Direktoren ausgewählten Konten geltend machen

7.2.5      Ein Direktor oder eine verbundene Person kann eine Miete für Räumlichkeiten erhalten, die vom Direktor oder einer verbundenen Person an die Wohltätigkeitsorganisation vermietet werden. Die Höhe der Miete und die anderen Bedingungen des Mietvertrages müssen angemessen sein. Der betreffende Direktor muss sich von jeder Sitzung zurückziehen, bei der ein solcher Vorschlag oder die Miete oder andere Mietbedingungen zur Diskussion stehen.

7.2.6      Ein Direktor oder eine verbundene Person kann an den normalen Handels- und Fundraising-Aktivitäten der Wohltätigkeitsorganisation zu den gleichen Bedingungen teilnehmen wie Mitglieder der

7.3          Zahlung nur für die Lieferung von Gütern

Die Wohltätigkeitsorganisation und ihre Direktoren können sich nur dann auf die nach Artikel 7.2.3 vorgesehene Behörde verlassen, wenn jede der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

7.3.1      Der Betrag oder der Höchstbetrag der Zahlung für die Ware wird in einer schriftlichen Vereinbarung zwischen der Wohltätigkeitsorganisation oder ihren Direktoren (je nach Fall) und dem Direktor oder der verbundenen Person, die die Waren (“Lieferant”) beliefert, festgelegt, unter denen der Lieferant die betreffenden Waren an oder im Namen der Wohltätigkeitsorganisation liefern soll.

7.3.2      Der Betrag oder der Höchstbetrag für die Zahlung der Ware übersteigt nicht das, was unter Umständen der Lieferung der betreffenden Ware angemessen ist.

7.3.3      Die anderen Direktoren sind davon überzeugt, dass es im besten Interesse der Wohltätigkeitsorganisation liegt, mit dem Lieferanten einen Vertrag abzuschließen und nicht mit jemandem, der kein Direktor oder verbundener Mensch ist. Bei der Erzielung dieser Entscheidung müssen die Direktoren den Vorteil eines Vertrags mit einem Direktor oder einer verbundenen Person gegen die Nachteile ausgleichen, die sich daraus ergeben.

7.3.4      Der Lieferant ist bei der Sitzung, in der über den Vorschlag diskutiert wird, mit ihm einen Vertrag oder eine Vereinbarung über die Lieferung von Waren an die Wohltätigkeitsorganisation abzuschließen, nicht anwesend.

7.3.5 Der Lieferant stimmt über eine solche Angelegenheit nicht ab und ist bei der       Berechnung, ob die Beschlussfähigkeit der Direktoren in der Sitzung anwesend ist, nicht zu berücksichtigen.

7.3.6      Der Grund für ihre Entscheidung wird von den Direktoren im Protokoll vermerkt

7.3.7      Die Mehrheit der damals amtierenden Direktoren erhält keine Vergütung oder Zahlung, die nach Artikel 7 genehmigt wurde.

35.         STREITIGKEITEN

Kommt es zu streitigkeiten zwischen den Abgeordneten über die Gültigkeit oder Angemessenheit von irgendetwas, das von den Mitgliedern nach den Artikeln getan wurde, und kann die Streitigkeit nicht einvernehmlich beigelegt werden, so müssen die Streitparteien zunächst in gutem Glauben versuchen, den Streit durch Mediation beizulegen, bevor sie Rückgriff auf Rechtsstreitigkeiten ersuchen

36.         AUFLÖSUNG

36.1       Die Mitglieder können jederzeit vor und in Erwartung ihrer Auflösung beschließen, dass jedes Nettovermögen der Wohltätigkeitsorganisation, nachdem alle schulden und verbindlichkeiten entrichtet oder Rückstellungen für sie getroffen wurden, auf oder vor der Auflösung der Wohltätigkeitsorganisation auf eine der folgenden Arten angewendet oder übertragen wird.

36.1.1    direkt für die Objekte oder

36.1.2    durch Übertragung an Wohltätigkeitsorganisationen oder Wohltätigkeitsorganisationen für ähnliche Zwecke wie die Objekte oder

36.1.3    Wohltätigkeitsorganisationen oder Wohltätigkeitsorganisationen für bestimmte Zwecke

36.2       Vorbehaltlich eines solchen Beschlusses der Mitglieder können die Direktoren jederzeit vor und in Erwartung ihrer Auflösung beschließen, dass jedes Nettovermögen der Wohltätigkeitsorganisation, nachdem alle schulden und Verbindlichkeiten entrichtet wurden, oder die für sie wahnsinnige Rückstellungen bei oder vor der Auflösung der Wohltätigkeitsorganisation angewandt oder übertragen wird.

36.2.1    direkt für die Objekte oder

36.2.2    durch Übertragung an Wohltätigkeitsorganisationen oder Wohltätigkeitsorganisationen für ähnliche Zwecke wie die Objekte oder

36.2.3    Wohltätigkeitsorganisationen oder Wohltätigkeitsorganisationen für bestimmte Zwecke

36.3       In keinem Fall wird das Nettovermögen der Wohltätigkeitsorganisation an die Mitglieder ausgezahlt oder an diese verteilt (außer an ein Mitglied, das selbst eine Wohltätigkeitsorganisation ist), und wenn das Mitglied oder die Direktoren keine Auflösung gemäß Artikel 36.1 verabschiedet, wird das Nettovermögen der Wohltätigkeitsorganisation für wohltätige Zwecke gemäß den Vorgaben des Hofes oder der Kommission verwendet.

Beachte bitte das ist nur eine FREI ÜBERSETZUNG aus dem Englischen für die gesamten Statuten in englisch schreiben sie uns bitte via e-mail an unter statuten”at” ein-herz-fuer-baume.org